• White Facebook Icon
  • White YouTube Icon
  • White Twitter Icon
  • White Instagram Icon

DRUMSOLO

Ein Spenden-Projekt von Bernhard Boll in Kooperation mit den Schönstätter Marienschwestern

BURUNDI

FOR

 

"Mit dem Drumsolo möchte ich Geld zusammentrommeln, damit das wunderbare Lebenswerk meiner Tante Erna (Sr. M. Bernita Kiebler)  weiter wächst!"

Sie schenkte ihre ganze Kraft dem Aufbau der Missionsstation Mutumba in dem schwer geprüften Land Burundi.

Von 1962 bis zu ihrem Tod im Dezember 2018!

Wie kam es überhaupt zu diesem Spenden-Projekt? 

Die Antwort und weitere Hintergrundinfos erfahren Sie hier: 

Wer bin ich? 

Mein Name ist Bernhard Boll. Ich bin 1969 in Bad Saulgau geboren.

Meine Leidenschaft ist Trommeln – solange ich denken kann.

Manchmal zum Leid meiner Schwester, Eltern und  Nachbarn.

OUR NEW PLACE

 

Genieße Sound, Rhythmus, Licht und Effekte !!

 

Sr. Emmanuela Ghioldi im Gespräch mit Bernhard Boll

"Ohne Eure Spenden können wir nicht viel machen. Wir brauchen zum Beispiel dringend eine Klinik,wo wir einfache Operationen wie zum Beispiel Kaiserschnitte durchführen können."

Sr. M. Emmanuela Ghioldi arbeitet seit über 25 Jahren in der Missionsstation Mutumba und ist verantwortlich für das dortige Gesundheitszentrum.

Mir war klar, dass die Klinik das Spendenziel sein soll! Warum? Weil ich per Kaiserschnitt-Notoperation auf die Welt gekommen bin!

SO KÖNNEN SIE MITMACHEN:

  1. Nutzen Sie das eingebettete Spendenformular unten von betterplace.org - oder 

  2. Klicken Sie auf "Jetzt spenden" dann kommen sie direkt zu betterplace.org  

Klicken Sie hier, dann kommen Sie zu den Fragen und Antworten rund um das Spenden!

Wichtiger Hinweis bzgl. E-Mail-Informationen:

Es werden ausschließlich Informationen, welche in  Zusammenhang mit diesem Spendenprojekt stehen, an Sie gesandt! 

"So können Sie die Wirkung Ihrer Spende vervielfachen:

Helfen Sie uns, das Geld für die Klinik zusammen zu trommeln.

Teilen Sie das Drumsolo-Video und den Link zu dieser Website mit all ihren Verwandten, Freunden und Bekannten!"

Bernhard 

Herzlichst, Ihr 

Fragen und Antworten zur Spende

Weshalb wird die Spende über "betterplace" abgewickelt?


  • Diese Spendenplattform ermöglicht eine einfache Abwicklung Ihrer Spenden mit zahlreichen Bezahlmöglichkeiten: PayPal, Bankeinzug, Kreditkarte, paydirekt, Überweisung.
  • Betterplace.org übernimmt die Bürokratie:
    Alle Spender erhalten automatisiert per E-Mail eine Spendenbescheinigung.
  • betterplace.org ist eine gemeinnützige Spendenplattform und arbeitet nicht profitorientiert. Für die Dienstleistung von betterplace wird keine Provision fällig!
  • betterplace behält maximal 2,5 % des Spendenbetrages zur Deckung der entstandenen Transaktionskosten.




Auf welches Konto wird die Spende überwiesen?


Ihre Spende wird auf betterplace.org zweckgebunden gesammelt und geht von dort aus. direkt auf das Spendenkonto der Schönstätter Missionszentrale. Von dort aus werden die gesammelten Spenden dann entsprechend nach Burundi an die Missions-Station Mutumba weitergeleitet.




Wieviel Prozent meiner Spende kommt letztendlich in Burundi an?


Wenn Sie 100 Euro spenden, werden maximal 2.5% - also 2,50 Euro - für die Transaktion der Spende abgezogen. Dies ist unvermeidlich. Es gibt keine weiteren Verwaltungskosten oder Werbungskosten!! Weder bei betterplace.org noch bei den Schönstätter Marienschwestern. Somit kommen 97,5% der Spende dem Klinik-Projekt in der Missions-Station Mutumba in Burundi zugute!




Wer sind die Schönstätter Marienschwestern?


Die Schönstätter Marienschwestern sind ein Säkularinstitut. Ein Säkularinstitut (Weltinstitut oder Weltgemeinschaft) ist neben der Ordensgemeinschaft die zweite Form für ein Institut des geweihten Lebens. Im Unterschied zu den Ordensgemeinschaften leben die Mitglieder von Säkularinstituten überwiegend in der Welt, nicht im Kloster. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A4kularinstitut Für weitere Details besuchen sie bitte www.schoenstatt.org oder die für Burundi zuständige Niederlassung in der Schweiz www.s-ms.ch




Wie kann ich das Spenden-Projekt verfolgen?


Bitte registrieren Sie sich entsprechend für den Newsletter - siehe Spendenformular. Somit kann ich Sie über den aktuellen Spenden-Status, den Projektverlauf und über weitere interessante Themen rund um das Spendenprojekt auf dem laufenden halten. Ich bin in direktem Kontakt mit den Schönstätter Marienschwestern und plane zudem in 2020 die Missions-Station Mutumba in Burundi zu besuchen.




An wen kann ich mich wenden, wenn ich noch weitere Fragen habe?


Wenn Sie noch weitere Fragen oder Anmerkungen haben, senden sie mir bitte eine e-Mail an drumsolo-burundi@email.de





 
 
 

Infos & News

Klicken Sie hier, um auf die internationale Internetseite der Schönstätter Organisation zu kommen:

Website_Schoenstatt org.png

Schönstatt weltweit

Schöner Artikel über das Wirken der Marienschwestern in Burundi:

Web-01a_sr_emmanuela-1-768x576.jpg

Mission-Station Mutumba

Die Schweizer Provinz der Schönstätter Marienschwestern ist für die Missions-Station in Burundi zuständig:

Website_Schönstatt_Schweiz.png

Schönstatt/Quarten-CH

Hinweis: Nach dem Start einfach "Auf Youtube ansehen" klicken!!

Logo_Schönstätter_Marienschwestern_NEU_w

Trommelkultur in Burundi

Die deutsche Website der  Schönstätter Marienschwestern und der Missionszentrale.

Schönstatt-Zentrale- D

Informationen über Geschichte, Wirtschaft und Entwicklung von Burundi.

Das Land Burundi

Impressionen aus Burundi

Sr. Margund, Sr. Lioba und Sr. Bernita  - Die 3 Pionierinnen (1962)

DANKE !

Zum Glück habe ich Mitte August, als ich das Projekt gestartet habe, noch nicht gewusst, welcher Arbeitsumfang da auf mich zukommt.
Nachdem ich ein paar Bekannten von meinem Vorhaben erzählt habe, gab es jedoch kein Zurück mehr.

War es Zufall, dass ich auf meinem Weg genau die richtigen Menschen getroffen habe, die mit viel Engagement einen maßgeblichen Beitrag zu diesem Projekt geleistet haben?

Mein herzlicher Dank gilt den Schönstädter Marienschwestern. Insbesondere Schwester Lea, Schwester Margarete, Schwester Emmanuela und Schwester Mariana. Ohne ihr Einverständnis und Ihren Support vor allem in organisatorischen Themen wäre das Projekt gar nicht möglich gewesen.


Herzlichen Dank an Dominic Pavlet vom dp-Tonstudio. Ein Tonstudio, dessen Innenausstattung an Afrika erinnert und somit perfekt zu diesem Projekt passt!

Du hast für den richtigen Sound gesorgt und während der 20-stündigen Aufnahmesession immer die Ruhe bewahrt. Selbst als das Kamerateam noch früh morgens die letzten Effektaufnahmen in den Kasten bringen wollte. 

Ja, ohne das Team von MövieMovie hätten die Aufnahmen sicherlich nicht diesen professionellen Anstrich bekommen. 
Mit viel Kreativität und Inspiration habt ihr dafür gesorgt, dass aus einem einfachen Aufnahme-Setup 
 - so wie es ursprünglich geplant war - ein kleines optisches Kunstwerk mit vielen Spezialeffekten entstanden ist. 
Genial, Danke!

Ein ganz besonderes Dankeschön an meine Töchter Sabrina und Franziska.

 Eigentlich sollte die Projektstory ein einfaches Interview werden - mit anschließendem, gemeinsamem Barbecue. Die Kameras waren schon aufgebaut. Da ist die Idee für ein kleines Drehbuch entstanden. Sabrina war sofort Feuer und Flamme und agierte voller Spielfreude vor der Kamera. Währenddessen sorgte Franziska im Hintergrund für eine überaus wichtige Requisite: leckeren Cookies, frisch gebacken und sogar noch warm!


Herzlichen Dank auch an Josef Puff von digitalhuman für die Unterstützung und Beratung bei der Programmierung der Website.

Viele Freunde und Kollegen haben mich immer wieder ermutigt, an dem Projekt dran zu bleiben. Durch ihr Feedback gaben sie der Homepage den letzten Schliff. Ein großes Dankeschön an Euch.

"Lasst uns die Welt ein Stück menschlicher machen!"

©  2019 Bernhard Boll